Themengruppe neue Wohnformen

Um die Überschrift noch etwas zu verdeutlichen und als Klammer darum herum zu setzen: es geht im erweiterten Sinne auch um „die Kraft des Zusammenlebens“!

Boden ist, wie gesagt, ein rares Gut und die bisherige Zersiedelung zerstört zunehmend auch die Landschaft.

Lösungsansätze deshalb etwas vereinfacht und auf zwei Begriffe reduziert: höher oder kleiner!

Durchschnittlich werden heute in der Schweiz pro Person etwa 46 m2 Fläche bewohnt – langfristig betrachtet ist das ganz einfach zu viel.

Gestapeltes Wohnen ist eine durchaus gute Möglichkeit, allerdings noch immer nicht ganz jedermanns Sache. Der andere Weg, uns eher näherstehend und absolut zukunftsweisend: das kleinHAUS oder TINY-House !

Natürlich ist uns durchaus bewusst, dass der Zeitgeist auch bei dieser Wohnform nicht kritiklos bleibt.

Unter Ausnutzung aller uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, und da ist eine grosse Palette vorhanden, kann aber auch mit unserem Projekten eine immer noch sehr gute Ökobilanz erreicht werden.

Das Zweite, ebenso wichtiges Stichwort darf in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben. Das gesellschaftliche Bedürfnis nach mehr AUTARKIE, nach möglichst unabhängigem Leben ist gross.

Das zeigt sich auch bezüglich der angesprochenen, neuen Wohnformen und damit der eigenen vier Wände.

Mit diesem neuen, spannenden GRASWURZLE-Thema möchten wir einen breiten Fächer an innovativen Möglichkeiten, Informationen und Ideen abdecken und hoffen auf eine aktive Teilnahme und eine sich stark entwickelnde Gruppe – wir sind voller Ideen … und Ihr ?!