Das Biedermeier-Sofa und das Kult-Kino für freie Menschen

Kino, Abendessen oder Wellness? Thomas Neeser macht’s möglich! In seiner Lokalität im Säuliamt verwöhnt er seine Gäste auch gerne mal mit einem Thai-Curry oder einer Suppe mit Salat und Brot.

Das Kult-Kino «FFP2connect KinoFilms for Free People 2 connect» bietet weit mehr als eine Filmvorführung. Es geht um die Vernetzung von Gleichgesinnten. «Hier darf man alles sagen, was man denkt. Die Menschen können über alles reden, ohne ihre Meinung zu verstecken. Dadurch ist die Atmosphäre entspannt», erzählt Thomas. Zweimal im Monat findet ein originelles Kinoerlebnis mit Industrieflair statt. Abends, wenn die Lichter für ein wohliges Ambiente sorgen, herrsche eine romantische Stimmung, schwärmt Thomas.

Seine Leidenschaft für Filme entwickelte er vor einigen Jahren. Grund dafür war ein Biedermeier-Sofa. Als er seine Werkstatt etwas aufmöbeln wollte, steuerte eine Freundin ihre ausgediente Couch bei. Die Idee, den Arbeitsraum als Kino zu nutzen, war somit geboren. Mittlerweile ist das Möbelstück zum Kernelement seines Inventars geworden.

Schon damals, als er das Kult-Kino in Zürich führte, zeigte Thomas gerne Filme der Kategorie Verschwörung. «Mit den aufklärerischen Filmen wollte ich eine Botschaft vermitteln», betont der Graswurzler. Noch vor ein paar Jahren waren wenige bereit, wachgerüttelt zu werden; die Filmvorstellungen waren kaum besucht. Hingegen Klassiker oder Mainstreamstreifen liefen gut. Seinem Vorsatz, künstlerisch und philosophisch anspruchsvolle Filme zu zeigen, blieb er dennoch treu. «Ich bevorzuge ältere Filme mit Tiefgang», betont Thomas.

Und dann kam der Lockdown und das Kino wurde stillgelegt. Als der Spuk vorbei war, blieben die Menschen trotzdem fern. Die Angst vor einer möglichen Ansteckung sass tief. «Ich ging davon aus, die Menschen hätten das Bedürfnis, sicher wieder zu treffen.» Ein Irrtum, wie sich herausstellte; das Kino blieb leer.

Mit dem Umzug ins Säuliamt begrub Thomas sein Kino-Projekt. Vorerst, wie sich zeigte. Denn das Biedermeier-Sofa – das in Zürich bereits den Anstoss gab – wollte wieder in Szene gesetzt werden. Beim Einrichten seiner neuen Werkstatt setzte er sich für eine Pause auf die Couch, die provisorisch auf dem Autolift stand. Inspiriert von der Perspektive, die sich ihm bot, liess er sein Kult-Kino wieder aufleben.

Mit der Graswurzle-Community fand er schnell das passende Publikum. «Ich wollte ein Angebot für alle freien Menschen schaffen.» Zwischenzeitlich hat sich seine Filmstätte um eine Wellness-Oase erweitert. Per Zufall, wie er erzählt. Anlässlich einer Weihnachtsfeier wurde ein Holzzuber aufgestellt und zum Whirlpool umfunktioniert. Die «Fassbadewanne», wie Thomas sie nennt, fand grossen Anklang bei den Gästen. Inzwischen ist seine Oase mit weiteren Elementen ausgestattet und sorgt vor, während oder nach den Vorstellungen für einen weiteren Spassfaktor.

Wer Lust hat, bei Thomas vorbeizuschauen, findet die Infos zu seinem Angebot auf GraswurzleNETz.

Text: Barbara Hagmann

Kult-Kino im Säuliamt
Fassbadewanne
Thomas Neeser

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.

*